Böblingen, 04.12.2020, von Mediateam OLEO

Brand im Restmüllheizkraftwerk

THW Leonberg unterstützt mit Atemschutzgeräteträgern

Am Donnerstag, den 03.Dezember brach in den Vormittagsstunden ein Brand im Müllbunker des RMHK Böblingen aus. Zur Brandbekämpfung wurden kreisübergreifend mehrere Feuerwehren alarmiert. Gegen 20 Uhr rückte zusätzlich das THW Böblingen mit dem Trupp Verbrauchsgüter des Fachzuges Logistik zur Unterstützung an. 

Aufgabe war zunächst die Betriebsmittelversorgung, der an der Brandbekämpfung beteiligten Feuerwehrfahrzeuge und Gerätschaften. 

Am Freitag um 10 Uhr erfolgte dann die Nachalarmierung aller Einheiten des Ortsverbandes Böblingen.

Als primäre Aufgabe, baute die Fachgruppe Wasserschaden / Pumpen (WP) unter Atemschutz, eine Förderstrecke für das kontaminierte Löschwasser auf. Dieses wurde vom Müllbunker in ein Havariebecken gepumpt und anschließend von einem Entsorgungsbetrieb abtransportiert. 

Die weiteren Einheiten des Ortsverbandes Böblingen bereiteten das Einsatzgerüstsystem für einen möglichen Einsatz vor, stellten Atemschutzgeräteträger für die Fachgruppe WP bereit, gewährleisteten die Energieversorgung der eingesetzten Pumpen, bauten eine Rampe für die Belüftungsgeräte und unterstützen die Löscharbeiten der Feuerwehren.  

Um den Bedarf an weiteren Atemschutzgeräteträgern abdecken zu können, leistete der THW Ortsverband Leonberg mit acht Atemschutzgeräteträgern Unterstützung.

 

Text: OV Böblingen

Bilder: OV Böblingen / OV Leonberg

 

Im Einsatz des THW Ortsverbandes Leonberg waren:

  • GKW1 (Heros Leonberg 22/51)
  • PKW OV (Heros Leonberg 86/26) 

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: